Bewusstseinsebenen*

20

Scham, = Verbannung = nahe am Selbstmord, man versäumt Schritte zu unternehmen, die das Leben erhalten.

30

Schuldbewusstsein, führt zu psychosomatischen Krankheiten, Neigung zu Unfällen

50

Apathie, Leiden ist das Grundmotiv des Lebens, Obdachlose

75

Kummer, Traurigkeit, Verlustgefühl, ständige Depression

100

Angst, schränkt das Wachstum der Persönlichkeit ein, à Anlehnen an starke Führer hilft

125

Begierlichkeit, Ziele erreichen und Belohnungen bekommen. Negativ: Anhäufen und Gier.

150

Wut, kann konstruktives oder destruktives Handeln auslösen.

175

Stolz, strebt die Mehrheit der Menschen an. Man fühlt sich positiv. Fühlt sich nur im Vergleich zu den unteren Ebenen gut.

190

Glaube "(glauben-wissen)"

195

Macht, der Glaube und die Macht gehen häufig Hand-in Hand und suggerieren den Menschen etwas Positives, sie bewirken leider sehr viel Leid für die Menschen.


Bis BE 200 sind die Auswirkungen auf das eigene und das Leben Anderer negativ

Ab BE 200 sind die Auswirkungen auf das eigene und das Leben Anderer positiv

200

Mut, kritische Grenzlinie, ab der Kraft existiert. (Kraft = >200 = positiv, Macht = <200 = negativ)
Man ist fähig die Chancen im Leben nutzbringend umzusetzen.

250

Neutralität, die Welt ist nicht mehr in schwarz und weiß eingeteilt.

260

Zufriedenheit, gibt die Kraft die Dinge so hinzunehmen, wie sie sind.
Man spürt Freude am Leben.

295

Glück, lässt zu, dass man sich am Glück der Anderen erfreuen kann und den Wunsch in sich
hegt zu höheren Bewusstseinsebenen zu gelangen

310

Bereitwilligkeit, Arbeit wird gut und erfolgreich gemacht. Tor zu höheren Ebenen.Fähigkeit aus Erfahrungen zu lernen.

350

Akzeptanz, die Fähigkeit in Harmonie mit sich und der Umwelt zu leben (leben zu wollen) und das Verstehen, dass die Quelle allen Glücks in einem selbst zu finden ist.

Akzeptanz = Großes Wissen über die Welt zu haben, welches dazu führt vieles zu verstehen.

Zu verstehen ist die Voraussetzung um akzeptieren zu können.
Wenn ich nicht verstehe, dann ist es unmöglich etwas akzeptieren zu können.
Je mehr ich (über die Welt, über die Menschen) verstehe, desto mehr bin ich in der Lage zu akzeptieren.

370

Intelligenz.
Man erkennt, dass „zugeben“ der einzig richtige Weg ist, um sein Gehirn nicht zu
vergiften, um es zu reinigen von nicht Zugegebenem. Einhergehend wird der Glaube auf das ihn
Beinhaltende reduziert : Der Rest von nicht wissen = glauben.
Intelligente Wesen schaden sich nicht. (rauchen nicht, essen maßvoll, belügen sich nicht)
Intelligente Wesen wollen mit sich und mit Ihrer Umwelt in Harmonie leben.

400


Verstand, man kann die Verwicklung von Beziehungen sehen, Abstufungen und feine Unterschiede.Abstrakte Begriffe werden immer wichtiger. Man kann geschickt mit Symbolen umgehen.
Trotzdem kann es vorkommen, dass man „Den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht“.

420

Bewusstsein* taucht auf und wird ein stetiger Begleiter auf dem weiteren Weg.
Das bedeutet, erst ab hier kann man von Bewusstseinsstufen sprechen.

Bewusstsein = Intelligenz, gepaart mit Verstand und dem beginnenden Wissen, dass es ein
allgemein gültiges Unterbewusstsein gibt, mit welchem man direkt verbunden ist.


500


Liebe, = bedingungslos, unwandelbar und beständig, ist nicht von äußeren Faktoren bestimmt. Liebe ist ein Seinszustand und strahlt vom Herzen aus, ist die Fähigkeit andere zu erheben.
Die Liebe beschäftigt sich im Gegensatz zum Verstand nicht mit Einzelheiten, sondern mit dem Ganzen.
Liebe = Intuition, Liebe bezieht keine Stellung und erhebt sich über die Trennung der Stellungnahme.
Liebe löst Negativität auf und steigert das Positive. = die Ebene wahren Glückes.

540

Freude, wenn die Liebe noch bedingungsloser wird. Freude ist eine ständige Begleiterscheinung allen Tuns.Freude entspringt aus jedem Augenblick des Seins. = die Ebene des Heilens. Es gelingt ein langanhaltender Blickkontakt, der einen Zustand der Liebe und des Friedens auslöst.
Man entdeckt, dass man um so mehr lieben kann, je mehr man liebt.

600

Frieden, es gibt keinen bestimmten Brennpunkt der Wahrnehmung mehr, 1: 10 Mio.= Zustand der Glückseligkeit, manchmal Zurückzug aus der Welt.
Die Zeit läuft in Zeitlupe ab.
Der Beobachter und das Beobachtete nehmen dieselbe Identität an. = inspirierend und zeitlos.
Man erkennt, dass alles miteinander in Bezug steht.

Was ich tue kommt in Wellenbewegungen zu mir zurück.

670

Erkenntnis: Man erkennt, dass die Bewusstseinsstufen (= ab 420 bis 600) nur dazu da waren,
sie erlebt und verstanden zu haben.
Beispiel: Die Konsequenzen der Bewusstseinsstufe Liebe (wenn man sie erreicht hat) sind
für denjenigen selbst so, wie beschrieben – nur wenn man sie lebt auf diesem Planeten Erde,
wird man in den überwiegenden Fällen ausgenutzt und hintergangen. Dies macht den „Liebenden“
nichts aus – nur es hilft ihnen in der Sache nicht weiter, da es ihnen eher schadet.

Erkenntnis = Bewusstsein + Denkvermögen. Wer Erkenntnis hat ist in der Lage (fast) alles erklären
zu können.
Das Wort „fast“ in Klammern geschrieben ist so zu verstehen:
Aus der Sicht des nicht Erkennenden wird sehr viel angezweifelt, deshalb diese vage Formulierung
mit dem Wort fast, um einigermaßen verstanden zu werden.
Aus der Sicht des Erkennenden ist das Wort „fast“ nicht existent.

> 700

Erleuchtung, spirituelle Lehren schaffen, welche die ganze Menschheit
positiv beeinflussen und die Massen auf eine höhere Bewusstseinsebene heben.
Das Geschenk ist unendlicher Friede, der unbeschreiblich ist.
Es gibt keine Lokalisation des Bewusstseins, Bewusstsein ist überall gleichermaßen gegenwärtig.

900

Zeit verliert ihre Gültigkeit. Alles ist jetzt.


1000

Eins sein mit Allem. Religionsstifter, wie Jesus Christus, Buddha, Krishna.
Eins sein mit dem Unterbewusstsein.



Die Kraft-Potentiale der Bewusstseinsstufen

100 log 10 hoch-750 Millionen Mikrowatt = angstvoller Gedanke
500 log 10 hoch- 35 Millionen Mikrowatt = liebevoller Gedanke

D.h., ein liebevoller Gedanke ist milliardenmal stärker, als ein angstvoller Gedanke



Verteilung der Bewusstseinsstufen auf der Erde:


15% der Weltbevölkerung liegen mit ihrer Bewusstseinsebene über 200

Die B-Stufe:
1000 gleicht 5 Mrd. Menschen mit BG <200 aus
700 gleicht 70 Mio. Menschen mit BG <200 aus
600 gleicht 10 Mio. Menschen mit BG <200 aus
500 gleicht 750.000 M. mit BG <200 aus
400 gleicht 400.000 M. mit BG <200 aus
300 gleicht 90.000 M. mit BG <200 aus

1985 über 200er-Grenze gesprungen auf 204.

Beurteilung der Bewusstseinsstufen:

<200: Man glaubt zu wissen. Glaube = 190
200: Verantwortung für die Wahrheit im eigenen Leben übernehmen.
>200: Es taucht „Kraft“ auf.
350:
Akzeptanz = der Mut, der Wahrheit gegenüberzutreten -> „stärkere Kraft“ die soziale Probleme löst
500:
Ebene der Liebe. Es entsteht Vergebung und Mitgefühl.
>500: Mitgefühl ist das Tor zur Gnade.
>>50: Wir erkennen, wer wir sind, weshalb wir (hier) sind.
>>>500: Zeit verliert ihre Dominanz. Erkennen der ursprünglichen Quelle aller Existenz.



Christentum
Der Wahrheitsgrad der ursprünglichen Botschaft Jesus Christus lag bei 1000.
Das gegenwärtige Niveau liegt bei ca. 500. Ursache u.a. die Kirche.


Buddhismus
Der Wahrheitsgrad der Lehren des Buddha lag ebenfalls bei 1000.
Der gegenwärtige Zenbuddhismus liegt bei 600 bis 700.
Der Hinayana-Buddhismus („Kleines Fahrzeug“) liegt heute bei 850.
Der Mahayana-Buddhismus („Großes Fahrzeug“) liegt heute bei 950.


Hinduismus
Die Lehren des indischen Gottes Krishna hatten einen Anfangswert von 1000.
Der heutige Wahrheitsgehalt der gegenwärtigen Praxis liegt bei 850.


Judentum
Die Lehren des Abraham = 985. Zur Zeit Moses = 770, heute 499. Altes Testament bei 475.


Islam
Die Bewusstseinsebene Mohammed war 540. Koran 570.
Durch Jihad (heiliger Krieg) leider stark abgefallen auf <200!!



* Quelle: „Die Ebenen des Bewusstseins“ von David R. Hawkins
VAK-Verlag Freiburg im Breisgau
= Über die Kinesiologie ermittelte Bewusstseinebenen.
Dieses Buch öffnet das Tor zu höheren Bewusstseinsebenen
.
Man bekommt ein Gespür für die höheren Bewusstseinsebenen
vermittelt und den Wunsch diese zu erreichen.

Ulrich H. Rose
29.12.2006
am 12.02.2008 um
Erkenntnis ergänzt und bei Liebe erweitert